​Etwa 3 Millionen Deutsche sind davon betroffen. Da pfeift, klingelt, piepst oder brummt es im Ohr und das leidige Geräusch will einfach…

Etwa 3 Millionen Deutsche sind davon betroffen. Da pfeift, klingelt, piepst oder brummt es im Ohr und das leidige Geräusch will einfach nicht mehr aufhören. Ursache ist häufig starker Lärm in der Umgebung des Betroffenen, aber auch Stress kann Auslöser für den Tinnitus sein. Meistens geht das Geräusch nach ein paar Stunden oder auch Tagen von selbst wieder weg, aber was tun, wenn das nicht der Fall ist? Zunächst einmal wäre es wichtig, die Ursache zu beseitigen, sofern Lärm dafür verantwortlich ist. Bei Stress ist Tinnitus eines der Warnsignale, etwas kürzer zu treten.

Sind die Ohrgeräusche nach ein paar Tagen nicht verschwunden, sollte man auf keinen Fall zu lange mit dem Arztbesuch warten, weil in der Frühphase durch eine Behandlung mit durchblutungsfördernden Medikamenten die besten Chancen zur Heilung bestehen. Bleibt der Tinnitus länger als 3 Monate, ist er chronisch und eine echte Chance auf Heilung besteht nur noch selten. Hier kann aber eine Psychotherapie in Form einer kognitiven Verhaltenstherapie erhebliche Linderung bringen.

Tinnitus – Was tun bei chronischen Ohrgeräuschen?
Bewerte diesen Artikel