Wenn Sie noch keine Rote Beete in den letzten Wochen gegessen haben, wird es aber Zeit! Denn dieses gesunde und kalorienarme Wintergemüse gibt es nicht mehr lange auf den Märkten und in den Regalen…

Wenn Sie noch keine Rote Beete in den letzten Wochen gegessen haben, wird es aber Zeit!

Denn dieses gesunde und kalorienarme Wintergemüse gibt es nicht mehr lange auf den Märkten und in den Regalen.

Sie schmeckt nicht nur toll in Eintöpfen und Suppen, sonder auch roh als knackiger Salat. Das ist dann eine tolle Alternative zum Karottensalat.

Meist wird Rote Beete gekocht aus dem Glas gegessen, was sehr schade ist, denn diese starke Knolle bietet viel mehr!

Es gibt einige gute Gründe, warum die kleine violett-rote Wurzel auf dem Speiseplan sollte.

Rote Beete enthält Kalium, Magnesium, Phosphor und vor allem Eisen. Außerdem ist sie reich an Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin C und Folsäure, die besonders wichtig für Schwangere ist. Sie liefert zudem Kohlenhydrate und Eiweiß und macht wegen ihres hohen Ballaststoffanteils lange satt.

Man sagt diesem tollen Wintergemüse, das von vielen leider verpönt wird, einige besondere gesundheitsfördernde Eigenschaften nach. Sie ist appetitanregend, fördert die Gallensekretion, was gut für die Verdauung ist, senkt den Blutdruck, beugt Erkältungskrankheiten vor und unterstützt, wegen des schon erwähnten hohen Eisengehalts, die Blutbildung.

Rote Beete Saft frisch zubereitet ist nicht nur ein erfrischendes Getränk, sondern wirkt auch darmreinigend und entgiftend, ähnlich dem Sauerkrautsaft.

Da es immer besser ist, sich regional und damit auch saisonal zu ernähren, als Produkte aus Gewächshäusern und von Übersee zu kaufen, stellt Rote Beete einen schönen Bestandteil unserer Winterküche dar.

Da viele Inhaltsstoffe hitzeempfindlich sind, empfiehlt es sich, Rote Beete so oft wie möglich roh zu genießen.

Wie bei allem gilt aber: Immer in Maßen und nicht übertreiben!

Rote Beete Salat

Kaufen Sie frische Rote Beete, am besten vom Markt. Die Schale sollte glatt und matt glänzend sein. Rechnen Sie mit einer etwa tennisballgroßen Knolle pro Person.

Rote Beete entblättern, schälen und mit einer Reibe in eine Salatschüssel reiben.

Sie können Küchenhandschuhe tragen, um keine roten Hände zu bekommen. Aber die Farbe geht eigentlich recht gut wieder ab.

Dressing: Nehmen Sie pro Portion je 1 EL kaltgepresstes Öl, Essig und Zitronensaft und geben Sie die Flüssigkeit über den Salat. Gut vermischen, und schmecken sie das Ganze mit Salz und frischem Pfeffer ab.

Ggfls. können Sie den Geschmack noch mit etwas braunem Zucker abrunden.

Topping: Über diesen frischen Salat geben sie pro Portion 1 EL geröstete Pinienkerne.

Walnüsse oder Kürbiskerne passen aber auch sehr gut dazu. Oder Sie mischen einfach mehrere Sorten in einer beschichteten Pfanne und rösten alles kurz an, bevor Sie die Kerne über den Salat geben und servieren.

Guten Appetit! 

Tipp: Probieren Sie auch mal Rote Beete Saft! Frisch gepresst kann man ihn super kombinieren mit Apfel- oder Orangensaft und einem Schuss frisch gepressten Zitronensaft.

Ihre Maja Keiner

Bewerte diesen Artikel