Hier ein fixes und einfaches Gericht, das in ein paar Minuten und mit nur wenigen Zutaten auf den Tisch gebracht werden kann: Ein Stückchen Butter in einer Pfanne mit Deckel…

Hier ein fixes und einfaches Gericht, das in ein paar Minuten und mit nur wenigen Zutaten auf den Tisch gebracht werden kann:

Für 2 Personen

Ein Stückchen Butter in einer Pfanne mit Deckel oder in einem Topf erhitzen. 2 Zwiebeln und 2-3 Knoblauchzehen schälen, klein schneiden und im Fett anschmoren. Eine Schale Champignons putzen, waschen, klein schneiden und zu den Zwiebeln geben. Das Ganze ein paar Minuten bei geschlossenem Deckel dünsten lassen und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

(Pilze sollten ja nach allgemeiner Küchenmeinung zwar nicht gewaschen werden, aber ich schließe mich da nicht an und reinige sie vor der Weiterverarbeitung unter fließendem Wasser.)

150g Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten, auf Teller verteilen, die Pilzpfanne darüber geben und mit frischer Petersilie servieren.

Und schon ist das Essen fertig! Guten Appetit!

P.S. Wer es, anstelle dieser vegetarischen Variante, lieber etwas herzhafter mag. Kann nach den Zwiebeln und dem Knoblauch auch etwas Speck oder eine kleine Mettwurst in den Topf bzw. die Pfanne geben.

Quinoa, der auch als Inkakorn oder Perureis bezeichnet wird, war ein Grundnahrungsmittel der Inka. Er kann z.B. als Beilage, in Aufläufen und Suppen oder in Bratlingen verwendet werden. Er enthält sättigende Ballaststoffe, die die Verdauung in Schwung bringen, Eisen, Magnesium in relativ hohem Gehalt, sowie Zink, Kalium, Phosphor und Folsäure. Ebenso liefert er zahlreiche B-Vitamine, v.a. B6.

Quinoa liefert komplexe Kohlenhydrate bei relativ niedrigem Kaloriengehalt und wertvolles Eiweiß. Er stellt damit eine sehr gute Eiweißquelle dar, die besonders für Vegetarier und Veganer interessant ist. Die hochwertigen Proteine und essentiellen Aminosäuren kommen sonst fast nur in Fleisch oder Fisch vor.

Interessant ist auch der hohe Kalzium-Gehalt (124mg/100g) besonders für Menschen mit Laktoseintoleranz, die also Laktose nicht oder nur in geringeren Mengen vertragen. Der Genuss von Milch und vielen Milchprodukten ist dann gar nicht oder nur eingeschränkt möglich, weshalb andere Eiweiß- und Kalziumquellen für eine ausgewogene Ernährung herangezogen werden müssen.

Sekundäre Pflanzenstoffe dieses kleinen Korns können vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen. Gut für das Herz und den Cholesterinspiegel ist auch der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Das im Quinoa enthaltene Öl besteht zu fast 70% aus ungesättigten Fettsäuren, so wie die Omega-3-Fettsäure.

Erwähnenswert ist sicher auch noch, dass neben Buchweizen und Amaranth, Quinoa ein idealer Getreideersatz ist. Diese drei sogenannten Pseudogetreide bilden, ähnlich dem Getreide, stärkehaltige Körner aus, enthalten aber kein Klebereiweiß, das von Menschen mit Glutenunverträglichkeit nicht verzehrt werden sollte. Da Gluten fehlt, sind die Pseudogetreide aber auch nicht zum Backen geeignet.

Für gesunde Erwachsene stellt Quinoa eine Bereicherung beim Essen dar. Allerdings sollte er wegen der in ihm enthaltenen, bitter schmeckenden Saponinen, die gesundheitsschädliche Wirkungen haben können, nur in Maßen und nicht von Kleinkindern (bis mind. 2 Jahren) gegessen werden. Auch wenn der im Handel erhältliche Quinoa gewaschen, geschält und dadurch entbittert ist, sollte er grundsätzlich vor der Zubereitung unter fließendem Wasser gewaschen werden.

Es ist unglaublich, wie viele interessante Informationen man zu den verschiedensten Lebensmitteln zusammen tragen kann.

Ich hoffe, Sie haben Lust auf dieses Pseudogetreide, das es wirklich in sich hat, bekommen und bereichern Ihre Küche ab und zu mal mit diesem kleinen, runden Körnchen.

Viel Spaß dabei!

Pilzpfanne mit Quinoa
Bewerte diesen Artikel