Bundesweit ist die Zahl der Grippeerkrankungen im Vergleich zur Vorwoche stark gestiegen. Das hat der Arbeitskreis Influenza des Robert Koch Institutes in Berlin am vergangenen Freitag verkündet.

Bundesweit ist die Zahl der Grippeerkrankungen im Vergleich zur Vorwoche stark gestiegen. Das hat der Arbeitskreis Influenza des Robert Koch Institutes in Berlin am vergangenen Freitag verkündet. Besonders während der Faschingstage besteht eine erhöhte Infektionsgefahr. Große Menschenmengen bedeuten auch, dass man vermehrt Grippeviren ausgesetzt ist. Kommen dann leichte, dünne Verkleidungen hinzu, kühlt der Körper schnell aus. In Verbindung mit Alkohol im Blut und Schlafmangel wird die Abwehrkraft des Immunsystems soweit geschwächt, dass die Viren leichtes Spiel haben. Besonders älteren Menschen und Personen mit einem geschwächten Immunsystem wird zu einer Impfung geraten. Es dauert allerdings 10 bis 14 Tage, bis der Grippeschutz im Körper aufgebaut ist.

Grippewelle 2015 rollt an
Bewerte diesen Artikel